Geschäftstätigkeit in Polen

Betriebskosten der Unternehmensführung in Polen

 

In der vorherigen Veröffentlichung bin ich auf die verschiedenen Formen der Geschäftstätigkeit und deren Gründungskosten eingegangen. Nun möchte ich auf die Kosten der Betriebsführung eingehen um Ihnen hier einen groben Überblick zu schaffen.

 

1.ZUS (Sozialversicherungsanstalt)

Viele Unternehmer – auch Existenzgründer – lassen sich oft von den hohen Beiträgen an die Sozialversicherungsanstalt entmutigen. Für Unternehmer sieht der Gesetzgeber in den ersten zwei Unternehmensjahren eine Mindestabgabe in Höhe von insgesamt 487,90 PLN (seit 2017) vor. Die so genannte “Kleine ZUS” soll die Betriebskosten in den ersten beiden Jahren deutlich senken. Zum Vergleich: Nach der zweijährigen Schonzeit betragen die gesamten monatlichen Beiträge an die Sozialversicherungsanstalt ca. 1172,56 PLN (seit 2017).

 

2.PODATKI (Steuer)

Bei Einzelunternehmen kann man mit dem Finanzamt zu sog. allgemeinen Bedingungen (Steuertarif) oder mit Hilfe einer Abgeltungssteuer von Pauschal 19% abrechnen. Alles hängt davon ab, wie viel man in einem Jahr verdienen. Wenn nach den allgemeinen Regeln abrechnet wird, können wir die Möglichkeit der gemeinsamen Abrechnung mit dem Ehepartner nutzen, sowie die meisten Steuererleichterungen, die in der jährlichen Steuererklärung abgerechnet werden kann, insbesondere Betriebsausgaben. Übersteigt das Einkommen jedoch den Betrag von 85.528 PLN pro Jahr, wird mit dem Einkommensteuersatz von 32% besteuert. Daher kann es für Personen, deren Einkommen den oben genannten Betrag übersteigt, vorteilhafter sein, von einer Pauschalsteuer in Höhe von 19% zu profitieren. Ähnlich verhält es sich bei der Besteuerung der OHG, einer Partnerschaftsgesellschaft und einer GbR. In diesen Fällen wird das Einkommen auf der Ebene der Gesellschafter und nicht auf der Ebene der Gesellschaft besteuert.

Anders verhält es sich bei Kommanditgesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder Aktiengesellschaften. Diese Gesellschaften unterliegen der sog. Doppelbesteuerung. Das Unternehmen unterliegen der Körperschaftsteuer (CIT) von 19%. Die jeweilige Dividendenausschüttung bzw. etwaige Geschäftsführergehälter unterliegt dem persönlichen Einkommensteuersatz.

 

3.KSIĘGOWOŚĆ (Buchführung)

Jeder Unternehmer ist verpflichtet, eine monatliche Buchführung zu gewährleisten und entsprechende Erklärungen beim Finanzamt abzugeben. Es lohnt sich grundsätzlich für Unternehmer aus dem Ausland, die sich mit dem polnischen Steuersystem nicht auskennen, eine Buchhaltung zu beauftragen, welche diese Dienstleistungen durchführt – insbesondere die Lohnbuchhaltung, wie unsere Erfahrung zeigt, sollte von einem polnischen Buchführungsbüro vor Ort durchgeführt werden. Die Kosten einer Buchhaltung fangen bei 50,00 PLN netto an.

 

4.BÜROMIETE

Es ist schwierig, pauschal die Kosten für die Anmietung von Büro- oder Lagerflächen anzugeben, da die Preise für die Anmietung eines Quadratmeters je nach Lage, Standard und Größe der angemieteten Fläche variieren. Um die Kosten für die Anmietung von Büroräumen zu senken, registrieren Unternehmer häufig ihre Geschäftstätigkeit in ihren Wohnungen. Eine gute Idee für Unternehmen, die nicht täglich Büroflächen benötigen, ist die Nutzung von Coworking Spaces. Die Kosten für die Nutzung gemeinsamer Büroräume sind geringer als die Kosten für die Anmietung eines Büros, und die Angebote für die Anmietung dieser Art von Büroräumen sind flexibel und auf verschiedene Bedürfnisse zugeschnitten. Selbstverständlich können die Kosten für die Anmietung von Büroräumen in die steuerlich absetzbaren Kosten einbezogen werden.

 

Rechtsanwältin Anna Maria Miller, LL.M.
(Büros in München, Warschau, Danzig)